Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu den Kontaktinformationen

SUP-Boards

SUP-Boards (1-2 von 2)

Fit auf dem Wasser – mit einem FIREFLY-SUP-Board

Stand Up Paddling oder auch Stehpaddeln ist die Wasser-Trendsportart der letzten Jahre. Das Positive an dieser Wassersportart ist, dass sie schnell zu erlernen ist, dadurch schnell Spaß macht und fit hält. Um sich mit dem SUP-Board sportlich zu betätigen, braucht es weder Wellen noch Wind. Da man sich mittels Paddel fortbewegt, funktioniert SUP auch in hiesigen Gewässern. Ähnlich wie beim Surfen wird auch beim Stehpaddeln der ganze Körper trainiert. FIREFLY hat SUP-Boards mit passendem Zubehör im Sortiment.

So funktioniert Stand Up Paddling

Das Stehpaddeln wurde von polynesischen Fischern abgeguckt, die in ihren Kanus stehen und sich mit Stangen und Paddeln auf dem Meer fortbewegen. Ein SUP-Board ist ein wenig breiter und länger als ein herkömmliches Surfboard, das passende Stechpaddel ist zumeist aus Aluminium oder einem ähnlich leichten Material gefertigt. Das Gewässer, das du dir zum Stehpaddeln aussuchst, sollte so tief sein, dass die Finne nicht mit dem Boden in Kontakt kommt. Anfangs ist es etwas ungewohnt, auf dem Board das Gleichgewicht zu halten. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst auf den Knien zu paddeln, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Ein SUP-Board auf dem Wasser ist etwas sensibler als ein Skate- oder Longboard auf der Straße.

Aufbau eines FIREFLY-SUP-Boards

Bei den SUP-Boards wird allgemein zwischen Hardboards und aufblasbaren Inflatable Boards unterschieden. Inflatable Boards können zusammengerollt und im Rucksack transportiert werden, Hardboards ähneln von Material und Aufbau her den klassischen Surfboards. Das Volumen der FIREFLY-SUP-Boards wird in Litern angegeben und gibt Auskunft darüber, wie hoch die Belastung sein darf. Die Form, auch Shape genannt, kann von Board zu Board variieren. Breitere Boards gewährleisten einen sicheren Stand und ermöglichen Sportarten wie SUP-Yoga. Schmalere, pfeilartig geformte Boards ermöglichen hingegen eine höhere Geschwindigkeit.

Auf der Unterseite befindet sich die Finne, die an das Schwert eines Segelbootes erinnert. Die Finne sorgt dafür, dass das Board kippstabil und spurtreu bleibt. Sie verhindert auch, dass das SUP-Board auf der einen Seite ausbricht, wenn du auf der anderen Seite paddelst. Abnehmbare Finnen können problemlos ausgewechselt werden, sollten sie einmal verbiegen. Einige der FIREFLY-SUP-Boards verfügen über Transportbänder aus Gummi, die sehr praktisch sind, um damit Wasserflaschen oder bei längeren Touren deinen Rucksack am Board festzumachen. Bei einem FIREFLY-SUP-Board ist ein Paddel, eine Luftpumpe sowie ein Transportrucksack dabei.